Geschichte




Bereits sehr früh, im Jahr 1960, erkannte Peter Frey den Trend zur Fitness und den Wunsch vieler Menschen ein eigenes Schwimmbad zu besitzen. Er nutzte diese Chance und gründete eine Firma für den Vertrieb von Schwimmbadartikeln.

Durch die richtigen Produkte, Kundennähe und vorbildlichen Service stellte sich der Erfolg ein. Die alten Räume wurden bald zu eng und 1967 konnte ein grösseres Gebäude in Markdorf bezogen werden. Dort konnte dann die Schulung der Monteure, Kundendienstberater und der neu eingestellten Verkäufer intensiviert werden. Jetzt war es auch möglich Verkauf und Service auf das Allgäu, den Bodenseeraum, die Schwäbische Alb und den Schwarzwald professionell auszudehnen.

Ein weiterer Abschnitt in der Entwicklung des Unternehmens war 1971 der Bau eines Wohn- und Bürogebäudes mit einem modernen Hallenschwimmbad. An Hand dieses beispielhaften Musterbades konnten Besucher über alle Details, bis hin zur notwendigen Technik, beraten werden.

Bereits 1975 mussten weitere Büroräume und ein Lager mit 1350 qm geplant und gebaut werden.

Peter Frey, dessen Spezialgebiet die besondere technische Problematik des privaten Schwimmbadbaus ist, hatte eine Vision. Er wollte zusammen mit den renommierten Herstellern technischer Schwimmbad-Komponenten die Produkte verbessern, um seinen Kunden grösseren Nutzen bieten zu können. Diese Vision wurde Wirklichkeit und es konnten noch weitere Schwimmbad-Unternehmen in ganz Deutschland für diese Idee gewonnen werden. 1985 wurde die SOPRA GmbH gegründet. Ziel war und ist noch heute, durch intensiven Erfahrungsaustausch zwischen Schwimmbadkunden und den SOPRA-Mitgliedern sowie den Herstellern, bestehende Produkte zu optimieren oder Neue zu entwickeln. Zur Zeit vertreiben unter dem Signet SOPRA 25 Unternehmen Qualitätsprodukte rund um das Schwimmbad.

Inzwischen trat 1988 der älteste Sohn, Wolfgang Frey, in die Firma ein. Sein fachliches Rüstzeug erlangte er durch ein Studium der Fachrichtung Versorgungstechnik und der Tätigkeit in verschiedenen Unternehmen.

1990 war es dann soweit, dass lange gehegte Pläne für eine spezielle Schwimmbad-Ausstellung realisiert werden konnten. In einem architektonisch repräsentativen Gebäude können seither vier verschiedene Schwimmbad-Konzepte besichtigt werden. Ausserdem werden an Exponat-Wänden die unterschiedlichen technischen Geräte erklärt.

Ein Beweis für die überzeugende Demonstration ist, dass Besucher meist zwischen zwei und vier Stunden in der Ausstellung verweilen und mit einer Vielzahl von Tipps und Anregungen das Haus verlassen. Mit dem Bau eines weiteren Vorführ-Schwimmbades sollten wiederum Zeichen gesetzt werden. Es entsteht in der Folgezeit "Das Projekt", ein Schwimmbad innerhalb harmonisch gestalteter Landschaft, die eine vollkommene körperliche und geistige Erholung fördert.

   

Im Jahr 2000 übernahmen Eva und Wolfgang Frey zusammen die Geschäftsleitung von Peter Frey.

Im April 2002 ging das neue Schwimmbad in Betrieb (siehe das Projekt).